Der Einsatz von Smartphones und Tablets eröffnet neue Möglichkeiten der ambulanten Betreuung von Patienten und der kontrollierten, mobilen Datenerhebung. Wir haben ein Verfahren entwickelt, mit dem z.B. Ärzte oder Psychologen individuelle Dialoge für Android-basierte mobile Geräte ohne Programmierkenntnisse erstellen können.

Hierzu werden auf einer Webseite aus einer Reihe von Elementen interaktive Dialoge per drag-and-drop zusammengestellt, individuell parametrisiert und die Gruppe der eingesetzten Android Geräte registriert. Nach Synchronisation der mobilen Geräte per WLAN oder mobiler Datenschnittstelle können die Dialoge durch den Patienten ein- oder mehrmals spontan oder per Alarmzeichen beantwortet werden. Die Antworten können bei bestehender Datenverbindung sofort nach Dialogende am Bildschirm des Studienleiters oder Therapeuten von einer Webseite abgerufen werden. Im Falle von offline eingetragenen Daten werden die Antworten erst auf dem mobilen Gerät gespeichert und bei der nächsten Synchronisation automatisch übertragen.

Dialogelemente

Die Standard Dialogelemente umfassen

  • Anzeige von Texten und Bildern,
  • Texteingabe,
  • Datum- und Uhrzeitauswahl,
  • Checklisten,
  • Bewertungslisten,
  • Fragemodul.

Als Strukturelement dient ein

  • Verzweigungsmodul

bei dem je nach Benutzerantwort in einen bestimmten Pfad des interaktiven Dialogs verzweigt wird.

In Kooperation mit der neuropsychologischen Abteilung des Epilepsiezentrums Freiburg wurden vier dynamische Module mit neuropsychologischen Tests entwickelt:

  • 16 Felder,
  • GoNogo,
  • Zahlen-Sequenz,
  • Zwei-zuvor.

Damit kann die Konzentration, das Kurzzeitgedächtnis und die Reaktionszeit der Probanden bestimmt werden.

Klinischer Einsatz

Der Einsatz von TIKANIS Telemedical Training reicht von klinischen Studien bis zur ambulaten Patientenbehandlung. In der neurologischen Ambulanz der Universitätsklinik Freiburg beantworten beispielsweise die Patienten im Wartezimmer mehrere standardisierte Fragenkataloge wie die Seizure Severity Scale oder ABNAS-2. Dem behandelnden Arzt stehen die Antworten des Patienten umgehend am PC Bildschirm zur Verfügung und können so direkt für die klinische Anamnese genutzt werden.

In Frings et al. [1] wurde die Befindlichkeit, das Kurzzeitgedächtnis und die Reaktionszeit von Epilepsie-Patienten während der 6-tägigen Eindosierung einer neuen antikonvulsiven Medikation ermittelt. Die Studie von Maiwald et al. [2] untersuchte, ob manche Epilepsiepatienten in der Lage sind, eigene Anfälle vorherzusagen.

[1] L. Frings, K. Wagner, T. Maiwald, A. Carius, A. Schinkel, C. Lehmann, A. Schulze-Bonhage, Early detection of behavioral side effects of antiepileptic treatment using handheld computers, Epilepsy & Behavior 2008, 13(2):402-6.

[2] T. Maiwald, J. Blumberg, J. Timmer, A. Schulze-Bonhage, Are prodromes preictal events? A prospective PDA-based study. Epilepsy & Behavior 2011, 21(2):184-8

Architektur

Die Gestaltung der Dialoge und die Zuordnung zu den Android Geräten geschieht per Webbrowser. Die Android Geräte werden per eindeutiger IMEI Nummer registriert. Der Webserver wird entweder von TIKANIS oder dem Kunden gehostet. Die Telemedical Training Anwendung wird auf die eingesetzten Android Geräte einmalig installiert und die Geräte über den Webserver synchronisiert. Nach jedem beantworteten Dialog oder bei der nächsten Datensynchronisation per WLAN oder mobiler Datenschnittstelle werden die Daten an den Server übertragen und können umgehend im Webbrowser durch den Arzt oder Psychologen ausgewertet werden.

Während der Studie können dem Patienten neue Dialoge oder veränderte Parametrisierungen zugewiesen werden, z.B. um den Schwierigkeitsgrad der neuropsychologischen Tests entsprechend der gemessenen Konzentrationsfähigkeit des Patienten zu erhöhen oder zu verringern.

 

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie TIKANIS Telemedical Training einsetzen möchten.